Symptome des Haarausfalls

Symptome von anlagebedingtem Haarausfall

Anlagebedingter Haarausfall (die sogenannte androgenetische Alopezie) tritt meist bei Männern auf und zeigt gewöhnlich folgende Symptome: Meist beginnt der Haarausfall mit sich vergrößernden Geheimratsecken. Häufig folgt dann weiterer Haarausfall im Bereich des Hinterkopfes, der sich über den gesamten Kopf ziehen kann, bis nur noch ein Haarstreifen am Rande des Kopfes übrig bleibt. Dieser Zustand wird häufig als Glatze bezeichnet. Es muss allerdings nicht sein, dass beginnende Geheimratsecken zwangsläufig zu einer Glatzenbildung führen. Es gibt Männer, die bis ins hohe Alter Geheimratsecken haben, während der Rest des Haupthaares von Verlust verschont bleibt. Natürlich gibt es auch die gegenteilige Form, in der junge Männer mit 25 schon einen kompletten Haarverlust des Haupthaares haben.
Auch Frauen können Symptome eines anlagebedingten Haarausfalls zeigen, wenn meist auch wesentlich schwächer als Männer.

Androgenetische Alopezie (anlagebedingter Haarausfall)

Wenn der Haarverlust bei Männern nach folgendem Muster abläuft, handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine androgenetische Alopezie: Zunächst lichten sich die Haare an den Schläfen und an der Stirn. So genannte Geheimratsecken und im Verlauf eine Stirnglatze bilden sich. Weiterhin kommt es zu dünner-werdendem Haar am oberen Hinterkopf, eine Tonsur entsteht. Die kahlen Stellen vergrößern sich und fließen zusammen, bis nur noch ein Haarkranz im unteren Bereich des Hinterkopfes und der Schläfen übrig ist. Dieses Muster bedeutet nicht, dass jeder Mann mit Geheimratsecken unwiderruflich eine Glatze entwickeln wird. Wie weit der Haarverlust bei dem Betroffenen mit Geheimratsecken geht, lässt sich schwer voraussagen. Einige Männer können eine Glatze auch schon im Alter zwischen 20 und 30 entwickeln, während mancher 70-Jährige bis auf Geheimratsecken keinen Haarverlust erdulden musste. (Mehr dazu auch in den Kapiteln “Ursachen” und “Therapie”)

Auch Frauen können eine androgenetische Alopezie bekommen. Bis zu 50 Prozent aller Frauen über 50 Jahre, aber auch schon jüngere Frauen sind wenigstens minimal davon betroffen. Die Mehrzahl der Frauen beklagt eine verstärkte Haarausdünnung im Scheitelbereich, teilweise mit verstärktem Haarausfall einhergehend. Dieser kann allerdings auch fehlen. Einige wenige Frauen entwickeln ein ähnliches Haarausfallmuster wie die Männer, allerdings nicht so ausgeprägt.

Diffuser Haarausfall

Bei diffusem Haarausfall werden die Haare auf dem ganzen Kopf gleichmäßig “dünner”, stehen also nicht mehr so dicht, die Kopfhaut schimmert stärker durch als dies früher der Fall war. Einzelne kahle Stellen sind aber nicht erkennbar. (Mehr dazu im Kapitel “Ursachen”).

Alopecia areata

Bei der Alopecia areata, dem kreisrunden Haarausfall bilden sich meist einzelne, runde, haarlose Flecken im Kopfhaar, seltener im Bart, im Gesicht oder in der Körperbehaarung. Auf den kahlen Stellen lassen sich die winzigen Haarausführungsgänge erkennen. Dass sie noch sichtbar sind, ist ein Zeichen dafür, dass die Haare prinzipiell wieder nachwachsen können. Am Rand der haarlosen Flecken stehen meist kurze, abgebrochene Haare, sogenannte “Ausrufezeichen-Haare”. Die Haare an den Rändern der Kahlstellen sind oft leicht auszupfbar. Alopecia areata betrifft vor allem Kinder und junge Erwachsene. In vielen Fällen wachsen die Haare von selbst wieder nach. Ein Widerauftreten der Erkrankung ist allerdings möglich. Manchmal fallen ausschließlich die pigmentierten Haare aus, die grauen bleiben übrig. Das erweckt den Eindruck, als sei der Betroffene innerhalb kürzester Zeit ergraut. Die haarlosen Stellen können auch zusammenfließen und den ganzen Kopf (Alopecia areata totalis) oder sogar den ganzen Körper (Alopecia areata universalis) betreffen. Das ist eher ungünstig, da der Haarverlust oft anhält. (Mehr dazu in den Kapiteln “Ursachen” und “Therapie”).

Verschiedene Krankheiten wie Systemischer Lupus Erythematodes oder Erkrankungen der Haut oder Kopfhaut, beispielsweise Pilzinfektionen oder Schuppenflechte, können manchmal haarlose Herde an einzelnen Stellen hervorrufen. Dann treten je nach Ursache eventuell zusätzliche Symptome auf, zum Beispiel Juckreiz, Rötungen oder Schuppenbildung.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (2 votes cast)
Symptome des Haarausfalls, 4.5 out of 5 based on 2 ratings